Archive for the ‘Jubilatekirche’ category

Genug für alle

Dienstag, 25. November 2008

„Brot für die Welt“ startet 50. Aktion

„Brot für die Welt“ startet am 1. Advent in Berlin die 50. Aktion. In den 50 Jahren wurden rund 1,8 Milliarden Euro an Spenden gesammelt. Mit den Spendengeldern wurden und werden weltweit rund 20.000 Projekte finanziell unterstützt. Hunderttausende Menschen haben durch die Arbeit der evangelischen Hilfsaktion eine Chance erhalten, ihr Leben in Würde führen zu können. Vor fast 50 Jahren fand die erste Sammel-Aktion der evangelischen Kirchen Deutschlands für Menschen im Süden statt. Aus der zunächst einmaligen Aktion wurde wegen des gewaltigen Erfolges eine kontinuierliche Aktivität aller evangelischen Kirchen. Dabei ist der Slogan der 50. Aktion „Es ist genug für alle da“ heute aktueller denn je. Angesichts weltweit zunehmender Armut betonte der Ratsvorsitzende der EKD, Bischof Wolfgang Huber, den „Geist der Nächstenliebe“ für den „Brot für die Welt“ stehe. Huber, der auch Schirmherr der 50. Aktion ist, sagte: „Das Engagement von ,Brot für die Welt´ gründet in der Mitte des christlichen Glaubens und ist in der Mitte evangelischer Kirchengemeinden fest verankert.“

http://www.ekd.de/presse/pm297_2008_brot_huber.html

http://www.ekd.de/aktuell/60960.html

http://www.brot-fuer-die-welt.de

Quelle: EKD-Newsletter

In der Jubilatekirche wird in der Zeit vom 1. Advent bis zum 31. Dezember im Kirchenvorraum wieder für Brot für die Welt gesammelt. Die Sammeldose für Kerudo wird in dieser Zeit durch die Dose für Brot-für-die-Welt ausgetauscht.

Am kommenden Samstag, dem 29. November, wird eine Gruppe Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Kirchengemeinderat Thomas Martin auf dem Dresdner Platz im Rahmen der 41. Aktion CVJM Weltdienst und Brot für die Welt des CVJM Reutlingen Eine-Welt-Waren, Erdnüsse und Christrosen verkaufen. Der Erlös kommt Brot-für-die-Welt und dem CVJM-Weltdienst im ejw zugute. Zwei Projekte werden dieses Jahr unterstützt:

Das CVJM-Weltdienst Projekt „Eine Heimat für Straßenkinder in Addis Abeba“ in Äthiopien und das Brot-für-die-Welt Projekt „Nachhaltige Landwirtschaft in dünner Luft“ in Peru.

5 Reutlinger Konfirmandengruppen beteiligen sich an den Adventssamstagen am CVJM-Eine-Welt-Verkauf. Die Eröffnungsfeier findet am Samstag vor dem 1. Advent um 9 Uhr mit Pfarrer Manfred Wagner (DiMOE Reutlingen) und dem Reutlinger Posaunenchor auf dem Marktplatz statt. Dieses Jahr wird eine ganz besondere Aktion untersützt: Mit dem Fahrrad von Kairo nach Kapstadt: Werner Bitzer aus Waldorfhäslach sammelt auf seiner Tour durch Afrika Spenden für zwei CVJM-Projekte im Sudan und in Äthiopien. Er wird während seiner 120 Tage langen Fahrt von Kairo bis Kapstadt viele CVJM Weltdienst Projekte besuchen. Seine Reise über 11.900 km wird in 8 Etappen vom 10. Januar bis 9. Mai 2009 stattfinden. Werner Bitzer wird um 10 Uhr, 11 Uhr und 12 Uhr auf dem Reutlinger Marktplatz interviewt werden.

Die Kinderkirche wird an Heilig Abend ein Krippenspiel von Brot-für-die-Welt aufführen. Letzten Sonntag wurden die Rollen verteilt. Die Mitwirkenden sind hier zum Gruppenbild versammelt:

Bookmark and Share

itzt wird dein letzter gang getan!

Dienstag, 18. November 2008

er fragt nit lang, ob g’sund, ob krank,
ob jung und feyn, wie blut die wang,
ob welk die lenden, siech und alt,
er kennt kein aufschub und kein halt,
weiß nit von arm und nit von reich,
zerschellt sie all uf einen streych

TotentanzImpressionen

Hie hilft nit zögern und widerstreben,
du stahst am end mit deinem leben.

Bookmark and Share

Luther525

Samstag, 8. November 2008

luther525-website

Am 11. November jährt sich die Taufe Martin Luthers zum 525. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums haben die Evangelischen Gemeinden der Lutherstadt Eisleben eine Aktion gestartet: Luther525.
Luther wollte keinen Rummel um seine Person, sein Geburtstag am 10. November 1483 war ihm nicht wichtig, wohl aber seine Taufe. In diesem Sinne sollen am 11. November 2008 und am Wochenende vorher – idealerweise – 525 Taufen stattfinden, nicht in Eisleben, sondern in 525 Gemeinden auf der Welt, unter anderem im Kongo, in Tanzania, auf Hawaii oder in Australien.

modell-altarraum-jubilate-3-modifiedLeider habe ich die Aktion erst heute abend entdeckt, aber da ich in der Jubilatekirche morgen 6 Erwachsene und 6 Kinder taufen darf, habe ich unsere Gemeinde gleich bei der Aktion angemeldet. Unsere 12 Taufen sind völlig unabhängig von Luther525 zusammen gekommen. In der Jubilatekirche werden damit morgen fast so viele Menschen getauft werden wie am Taufstein Luthers in Eisleben am Sonntag und Dienstag, wo es 14 Taufbewerber gibt. Deshalb wird der Gottesdienst und die Taufen morgen natürlich im Rahmen dieser Aktion gefeiert werden.

Bookmark and Share

Das Geheimnis der Kathedrale

Donnerstag, 6. November 2008

Edit: Das Geheimnis ist gelüftet!

Firebird / aboutpixel.de

Firebird / aboutpixel.de

Im November führt der Kinderchor der Leonhardschöre „Das Geheimnis der Kathedrale“ von Kurt Enßle unter der Leitung von Michaela Frind auf.

Die Geschichte ist ein mittelalterlicher musikalischer Krimi über den Bau einer Kathedrale im Jahre 1498.

Die Aufführungen sind
am Samstag, dem 8. November, um 17 Uhr in der Leonhardskirche,
am Sonntag, dem 9. November, um 16:30 Uhr in der Mauritiuskirche,
am Sonntag, dem 23. November, um 15 Uhr bei uns in der Jubilatekirche.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

Auch die Kinderchöre der evang. Kirchengemeinde Tailfingen haben das Musical schon aufgeführt:

Bookmark and Share

Totentanz

Dienstag, 4. November 2008

totentanz-logo1
Mittelalterliches Theaterstück in der Jubilatekirche
am Sonntag, 16. November, um 19 Uhr

totentanz1

Dieses wahrhaft ernstliche Spiel in mittelalterlichen Kostümen und dramatisch-getragener Atmosphäre gibt einen eindrucksvollen Einblick in mittelalterliche Denk- und Empfindungsstrukturen. Doch auch wir modernen Menschen können uns in den Reaktionen der Figuren auf den Tod durchaus wiederfinden. In einer Zeit, wo der Tod immer weiter an den Rand der Gesellschaft gedrängt und sogar verdrängt wird, vermittelt dieser Totentanz eindringlich und hautnah die Gegenwärtigkeit des Todes. Alles Leben hat eben erst seinen echten Sinn, wenn auch der Tod mit einbezogen wird, der Tod als Gericht, der Tod als Pforte, der Tod als Erlösung.
Die ersten Totentänze entstanden im Mittelalter als Reaktion auf den schwarzen Tod, die Pest, die als Strafe Gottes empfunden wurde. Der Tod wurde als Knochenmann dargestellt, der die Menschen aus dem Leben reißt.

Das Mysterienspiel „Totentanz“, das der Stuttgarter Spielkreis aufführt, ist eine Neuschöpfung des Dichters Johannes Alois Lippl (ca. 1920). Die Musik schuf Hubert Haas unter Verwendung solch alter Weisen.

Nähere Informationen und Bilder finden sich auf der Seite Laienspiel des Stuttgarter Spielkreises.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Edit: Totentanz-Impressionen

Bookmark and Share

Gottesdienste im November

Dienstag, 28. Oktober 2008

Gottesdienste in der Jubilategemeinde

02. 11. Reformationsfest
10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Saft in Einzelbecher)
Pfarrer Zwißler
Jubilatekirche

09. 11. Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr
10 Uhr Gottesdienst mit Taufen
Pfarrer Wagner
Jubilatekirche
10 Uhr Kindergottesdienst
Gemeindehaus

13 11.
17 Uhr Gottesdienst
Pfarrer Wagner
Seniorenzentrum Getrud Luckner

16. 11. Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr
10 Uhr Kindergottesdienst
Gemeindehaus
10:30 Uhr ökumenischer Gottesdienst zu den Bibelgesprächen
Pfarrer Kappler und Pfarrer Wagner
kath. Kirche St. Andreas

19. 11. Buß- und Bettag
19:30 Uhr ökumenischer Gottesdienst
Pfarrer Kappler und Pfarrerin Denneler
Jubilatekirche

23. 11. Ewigkeitssonntag
10 Uhr Gottesdienst
Pfarrer Zwißler
Jubilatekirche
10 Uhr Kindergottesdienst
Gemeindehaus

30. 11. 1. Advent
10 Uhr Gottesdienst in der Form der Deutschen Messe
mit Abendmahl (Saft in Einzelbecher)
Pfarrerin Denneler
Jubilatekirche
10 Uhr Kindergottesdienst
Gemeindehaus

Bookmark and Share

Es glockt

Montag, 27. Oktober 2008

Gerade komme ich zurück von der Jubilatekirche. Da ich relativ weit weg von der Kirche wohne, nehme ich das Glockengeläut selten bewusst war. Aber kurz nach Mitternacht drang ein für die Uhrzeit ungewöhnlicher Klangteppich in mein Unterbewusstsein. Als mir bewusst wurde, dass es das volle Geläut der Jubilatekirche war, bin ich sofort losgestürzt und schnell (selbstverständlich unter Beachtung der Geschwindigkeitsbeschränkung innerhalb der 30km/h-Zone) zur Kirche gefahren. Während ich noch unterwegs war, hörten die Glocken auf zu läuten. Als ich an der Kirche ankam, fiel mir aber schon von der Eingangstür aus auf, dass das Licht an der Kanzel an war. Ich betrat die Kirche und schaltete erstmal alle Lichter im Kirchenraum an, bevor ich zur Kanzel ging und dort die Leselampe ausschaltete. Als ich zurück in den Kirchenvorraum ging, sah ich außen Taschenlampenlicht. Es war die Polizei (noch in grüner Uniform), die nach dem rechten sah. Wir prüften dann gemeinsam, ob es irgendwelche Spuren gewaltsamen Eindringens gab. Es gab sie nicht. Wir überprüften auch die Zeitschaltuhren, die aber korrekt programmiert waren (es war vor einigen Wochen schon einmal vorgekommen, dass es außer der Zeit läutete, aber da stellte es sich heraus, dass eine Zeitschaltuhr unerklärlicherweise falsch programmiert war).
Es bleibt also rätselhaft: Wie kann es sein, dass die Glocken plötzlich anfangen zu läuten und sich genauso plötzlich wieder ausschalten? Warum scheint es einmal an der Zeitschaltuhr zu liegen und einmal nicht? Wir werden gleich heute morgen die Anlage prüfen lassen müssen.

An dieser Stelle bleibt mir nur, mich bei allen Orschel-Hagenern herzlich zu entschuldigen, die durch das mitternächtliche Geläut aus dem Schlaf gerissen wurden.

Bookmark and Share