Posted tagged ‘evanglisch’

Der große Navigator

Freitag, 7. November 2008

1Titelbild.jpgDer große Navigator – Gott ist auch nur ein Mensch, so der Titel des aktuellen Kinofilms von Sigrun Köhler und Wiltrud Baier.

Gezeigt wird der 80-minütige Film am Dienstag, 11. November, ab 20:30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Gönningen, Hauptstr. 23.

In Koproduktion mit dem ZDF / Das Kleine Fernsehspiel entstanden, begleitet der Streifen den schwäbischen Missionar Jakob Walter nach seinen 22 Jahren in Papua-Neuguinea, dem Land, aus dem die Weltgebetstags-Liturgie 2009 kommt, nach Mecklenburg-Vorpommern, wo er sein christliches Werk fortsetzen soll. Die Stuttgarter Filmemacherinnen haben sich bei der Arbeit an ihrem neuen Film mit der ostdeutschen Provinz und dem Thema Glauben beschäftigt. Zum Teil groteske Begegnungen bieten Anlass zum Schmunzeln, regen aber bei diesem anspruchsvollen Film immer wieder zum Nachdenken über den Glauben und seine Vermittlung und die Prägungen der Zeitgenossen an. Und dabei wird keiner bloß gestellt. Ein Film, der Einblicke gewährt, zum Beispiel diesen: Nie nach Baden-Württemberg!

Die Website zum Film lohnt sich allein schon, um mal auf den Segen-Button zu klicken.

Sigrun Köhler und Wiltrud Baier wurden bekannt durch ihren Debütfilm „Schotter wie Heu“ über Deutschlands kleinste Bank, die bis heute ohne Computer auskommt. Die Bank in Blaufelden-Gammesfeld, die garantiert der Finanzkrise trotzen wird.

Bookmark and Share

Europäischer Kulturpreis für Brot für die Welt

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Brot für die Welt mit Europäischem Kulturpreis ausgezeichnet –
Wolfgang Huber: „Nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein“

Die Auszeichnung der Aktion „Brot für die Welt“ mit dem Europäischen Kulturpreis komme zur rechten Zeit, so der EKD-Ratsvorsitzende, Bischof Wolfgang Huber, in seiner Laudatio bei der Preisverleihung in Stuttgart. Das sei ein gutes Zeichen, „auch deshalb, weil wir gerade in diesen Tagen spüren, dass pure Eigensucht kein zukunftsfähiges Lebensmodell ist.“ Der Ratsvorsitzende hob hervor, dass die evangelische Aktion fest in den Kirchengemeinden verankert sei. Durch „Brot für die Welt“ sei es gelungen, die Ursachen von Armut und Ungerechtigkeit in einer breiten Öffentlichkeit zu thematisieren. Er kenne den Einwand, alles, was man da tun könne, gleiche doch dem Tropfen auf den heißen Stein, sagte Wolfgang Huber. Aber dieser Einwand „bleibt mir im Halse stecken, wenn ich Menschen in einem sudanesischen Flüchtlingslager sehe, denen durch neue Brunnen Zugang zu sauberem Wasser gewährt wird, wenn ich in Äthiopien jungen Leuten begegne, die auf einen Beruf vorbereitet werden, oder wen
n ich in Südafrika erlebe, wie die Treatment Action Campaign die Behandlung von Aids-Kranken mit antiretroviralen Medikamenten durchsetzt.“

http://www.ekd.de/presse/pm273_2008_rv_laudatio_bfdw.html
http://www.ekd.de/vortraege/081024_huber_bfdw_stuttgart.html
http://www.brot-fuer-die-welt.de

Quelle: EKD-Newsletter

Bookmark and Share

Was ist Rechtfertigung?

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Comic-Clip erklärt Rechtfertigung

„Was ist Rechtfertigung?“ – Auf die Frage kommen manche evangelische Christen ins Stottern. Was Martin Luther im Paulusbrief entdeckt hat, dass wir allein aus Gnade vor Gott gerechtfertigt sind, ist eigentlich nicht so auf die Schnelle zu erklären. Bischof Wolfgang Huber hat das nun für das erste von 26 Comic-Clips gemacht, das pünktlich zum Reformationstag auf www.ekd.de, YouTube, iTunes, Clipfish und vielen anderen zu sehen ist. „E wie evangelisch“ heißt das Projekt, das im nächsten Jahr wichtige Begriffe erklären wird: in zweieinhalb Minuten, mit schnellen Schnitts, fürs Internet und fürs Handy geeignet.

http://www.ekd.de/aktuell/60167.html
http://www.ekd.de/presse/pm275_2008_glauben_video_clips.html
http://de.youtube.com/watch?v=bPuCr4FIz1c
http://www.ekn.de/service/e-wie-e.html

Quelle: EKD-Newsletter

Bookmark and Share

Alles auf A

Sonntag, 12. Oktober 2008

Aber ja, es stimmt, ich habe Musik von „a. Kidjo“ gekauft. Aber das ist noch lange kein Grund dafür, dass mir eine bekannte Internet-Buchhandlung, deren Namen im übrigen mit dem gleichen Buchstaben beginnt, nun Werbung für „Angels Christmas with the great Sopranos“ schickt, nur weil der Titel mit den gleichen fünf Buchstaben beginnt wie der Name der aus Benin stammenden Weltklasse-Weltmusikerin Angelique Kidjo (bei Wikipedia, bei Myspace).

Womit ich nichts gegen diese CD gesagt haben will, über die ich nichts sagen kann. Immerhin freut es mich, darin einen Titel zu finden, der von Franz-Xaver Gruber vertont wurde, in dessen Geburtsort Hochburg-Ach ich 109 Jahre später tätig war und – wenn auch in einem anderen Ortsteil – wohnte. Die Homepage der Evang. Pfarrgemeinde Braunau am Inn habe ich als erste österreichische (wenn nicht gar deutschsprachige) Kirchengemeinde im Internet veröffentlicht – was man ihr bis heute ansieht, so stammt ein guter Teil der (inzwischen natürlich hoffnungslos veralteten) Linkliste noch von mir.

Bookmark and Share