Posted tagged ‘Gerechtigkeit’

Jubilate will gerecht genießen

Freitag, 14. November 2008

Die Jubilategemeinde schließt sich der Intitiative von Brot für die Welt an: „Gerecht“ genießen – Tausend Gemeinden trinken fair.

In seiner letzten Sitzung hat der Kirchengemeinderat einstimmig den Beschluss gefasst:

Der KGR beschließt, dass für Veranstaltungen, zu denen die Gemeinde einlädt, ausschließlich Kaffee aus Quellen des fairen Handels mit dem TransFair-Siegel eingekauft wird. Der KGR bittet Gemeindeglieder fair gehandelten Kaffee zu spenden. Die Gemeinde möchte damit einen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit im Welthandel leisten und ein Zeichen gegenüber der lokalen Öffentlichkeit setzen. Gleichzeitig wird damit die Initiative „Brot für die Welt“ unterstützt. „Brot für die Welt“ erhält eine Kopie dieses Beschlusses.

Inzwischen sind es schon über 1000 Gemeinden, die sich der Inittiative angeschlossen haben. Jubilate ist der 1031. Teilnehmer. Aus Reutlingen nimmt bisher schon die Betzinger Mauritiusgemeinde teil.

Eines der häufigsten Alltagsprobleme, das Gemeinden haben, die bei der Initiative mitmachen möchten, betrifft auch unsere Gemeinde: Der weitaus meiste Kaffee, den wir ausschenken, wird von Gemeindegliedern gespendet, und davon ist nur ein kleiner Teil Transfair-Kaffee. Deshalb ist ein wichtiger Aspekt des KGR-Beschlusses, dass wir über die Vorteile von Kaffee mit Transfair-Siegel informieren (z.B. mit Hilfe des Brot für die Welt – Faltblatts „Gute Gründe„) und dazu aufrufen, dass uns in Zukunft fair gehandelter Kaffee gespendet wird.

Übrigens: Natürlich gibt es auch Transfair-Tee.

Bookmark and Share

Keine Hermes-Bürgschaften für Rüstungsexporte! ORL-Brief an Allianz

Sonntag, 28. September 2008

„Wir Steuerzahler bürgen dafür, dass Rüstungshändler für Waffenlieferungen garantiert Geld bekommen. Auch wenn das Empfängerland zahlungsunfähig sein sollte. Möglich macht dies das Angebot der Euler Hermes Kreditversicherung, die zur Allianz Group gehört. Abgesichert werden – im Auftrag der Bundesregierung – zum Beispiel Rüstungsexporte nach Russland, Pakistan und Saudi-Arabien. Wir halten es für ethisch verwerflich, dass ein Lebensversicherer Waffenexporte versichert.“ schreibt Paul Russmann im aktuellen Rundbrief von Ohne Rüstung Leben (ORL).

Ohne Rüstung leben fordert deshalb „die Aufnahme einer Ausschlussklausel für Rüstungsexporte in die Leitlinien für die Vergabe von Hermes-Bürgschaften“ und hat eine Briefaktion an Michael Diekmann, den Vorstandsvorsitzenden der Allianz Group, initiiert:

Die Versicherung die sich anpasst

Die Versicherung die sich anpasst

An den
Vorstandsvorsitzenden der Allianz SE
Herr Michael Diekmann
Königinstraße 28
80802 München

Keine Hermes-Bürgschaften für Rüstungsexporte!

Sehr geehrter Herr Diekmann,

Sie und die Allianz Group verstehen sich als internationaler Finanzdienstleister, »der sich um die grundlegenden finanziellen Bedürfnisse von Menschen auf der ganzen Welt kümmert: die Absicherung der Familie und des Unternehmens, die Versicherung von Fahrzeugen und Gebäuden, die Vorsorge für die Ausbildung der Kinder und für das eigene Alter sowie für den Aufbau von Vermögen«.

Gleichzeitig trägt die Allianz Group dazu bei, dass menschliches Leben bedroht und Vermögenswerte gefährdet werden: mit den Euler Hermes-Bürgschaften für Rüstungsexporte. Auch wenn Sie dabei im Auftrag der Bundesregierung — und damit zu Lasten der Steuerzahler — handeln, widerspricht dies den ethischen Grundsätzen der Allianz Group.

Sehr geehrter Herr Diekmann, als Kunde der Allianz Group bzw. Steuerzahler fordere ich Sie auf:
Setzen Sie sich dafür ein, dass in die Leitlinien für die Vergabe von Hermes-Bürgschaften eine Ausschlussklausel für Rüstungsexporte aufgenommen wird.

Der Musterbrief kann bestellt werden bei
Ohne Rüstung Leben
Arndtstr. 31
70197 Stuttgart
Tel. 0711-608396
Fax 0711-608357
orl@gaia.de

Bookmark and Share