Posted tagged ‘Kirche’

Kirchenjubiläum 2009

Samstag, 20. Dezember 2008

475 Jahre Einführung der Reformation in Württemberg, 450 Jahre Württembergische Grosse Kirchenordnung

Im Mai 1534 kehrte Herzog Ulrich nach der Schlacht bei Lauffen am Neckar mit Hilfe des hessischen Landgrafen Philipp wieder nach Württemberg zurück. Am 16. Mai 1534 wurde in der Stuttgarter Stiftskirche der erste öffentliche evangelische Gottesdienst gefeiert. Diese beiden Ereignisse markieren den Beginn der Reformation in Württemberg.

1559 entstand die Große Kirchenordnung. Von Reformator Johannes Brenz gesammelt und verfasst, von Herzog Christoph erlassen, hat sie das kirchliche wie das politische Leben Altwürttembergs bis ins 20. Jahrhundert geprägt. Sie ordnete ein evangelisches Staats-, Kirchen- und Sozialwesen und wurde auch von anderen Ländern übernommen.

Das Jubiläum ist Anlass, der gesellschafts- und kulturprägenden Kraft der evangelischen Landeskirche zu gedenken und nach der Bedeutung für heute zu fragen.

Am 15. Mai 2009 eröffnet in der Evangelischen Schlosskirche im Alten Schloss Stuttgart eine Ausstellung, die vom 16. Mai bis zum 25. Juli 2009 zu sehen sein wird. Die Schlosskirche ist der erste Kirchenbau in Württemberg seit der Reformation. Ihre Bauweise spiegelt das württembergische Verhältnis von Kirche und Staat, sowie unsere Gottesdienstform wider.

Der Festgottesdienst in der Stuttgarter Stiftskirche am 16. Mai 2009 um 14:00 Uhr wird live im SWR-BW-Fernsehen übertragen.

Außerdem sind Führungen, Vorträge, Seminare, Exkursionen vorgesehen. Nähere Informationen finden Sie bald unter www.475Jahre.de. Zudem wird ein Flyer erscheinen, der das Gesamtprogramm enthält.

Bookmark and Share

Wir sind esjw!

Dienstag, 25. November 2008

Gestern wurde Miriam Ghreieb zur 1. Vorsitzenden des Evangelischen Stadtjugendwerks (esjw) Reutlingen gewählt. Damit ist nicht nur im esjw eine längere Zeit ohne gewählte Vorsitzende zu Ende gegangen, sondern auch Jubilate mit nun 3,2 Personen im Vorstand vertreten.

Neben Miriam Ghreieb gehören noch Vroni Tews und Cari Renz dem Vorstand an, außerdem leitet Diakon Achim Wurst mit 20 Prozent die Jugendarbeit in Jubilate.
Zum zweiten Vorsitzenden wurde Mike Tempel (Mauritiusgemeinde) gewählt. Die Wahlleitung hatten die beiden esjw-Praktikant(inn)en Saskia Vogt und Göran Schmidt. Die Delegiertenversammlung des esjw fand im Brenzgemeindehaus statt. War im übrigen echt cool dort.
Bilder von der Kandidatenvorstellung, der Wahl und den Vorstandsmitgliedern:

Es ist noch nicht lange her, dass die Jubilategemeinde mit manchen Entwicklungen und Entscheidungen von esjw und Gesamtkirchengemeinde Reutlingen nicht so glücklich war. Jetzt stammen mit Miriam Ghreieb und Dr. Martin Willmann beide Vorsitzende aus Jubilate. Der Titel dieses Artikels ist also eigentlich viel zu bescheiden. Fakt ist:

Wir sind Gesamtkirchengemeinde!

Bookmark and Share

Adventskalender

Dienstag, 25. November 2008

Die Deutsche Bibelgesellschaft bietet einen Online-Adventskalender mit Gewinnspiel an: Jeden Tag öffnet sich ein anderes Buch im Regal und zeigt einen attraktiven Sachpreis. Unter allen Teilnehmenden wird täglich eine Gewinnerin oder ein Gewinner ermittelt. Los geht’s – natürlich – am 1. Dezember.

Bookmark and Share

Beten

Montag, 24. November 2008

… ist wie ein offenes Wort zu einem guten Freund“, sagt Hermann Barth, Präsident des Kirchenamtes der EKD:

Bookmark and Share

Adventskalenderwerkstatt

Sonntag, 23. November 2008

Ab sofort ist die Adventskalenderwerkstatt der EKD freigeschaltet. Wer will kann hier für Freunde und Familie einen Online-Adventskalender mit eigenen Bildern bestücken, die dann täglich ab 1. Dezember per Email zugestellt werden.

(Quelle: EKD-Newsletter)

Bookmark and Share

itzt wird dein letzter gang getan!

Dienstag, 18. November 2008

er fragt nit lang, ob g’sund, ob krank,
ob jung und feyn, wie blut die wang,
ob welk die lenden, siech und alt,
er kennt kein aufschub und kein halt,
weiß nit von arm und nit von reich,
zerschellt sie all uf einen streych

TotentanzImpressionen

Hie hilft nit zögern und widerstreben,
du stahst am end mit deinem leben.

Bookmark and Share

Abgeltungsteuer und Kirchensteuer

Freitag, 14. November 2008

Das Fachreferat Steuern des Oberkirchenrats stellte den Gemeinden eine Kurzinfo für Gemeindebriefe o.ä. zur Verfügung:

Ab 2009 wird die Besteuerung der Kapitaleinkünfte durch Einführung einer Abgeltungsteuer neu geordnet und vereinfacht. Bisher mussten die Einkünfte aus Kapitalvermögen in der Einkommensteuererklärung detailliert angegeben werden. Darauf wurden dann Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer erhoben. Künftig werden die Kapitaleinkünfte gleich an der Quelle mit einer 25 %igen Abgeltungsteuer und der darauf entfallenden Kirchensteuer belegt. Einschließlich Solidaritätszuschlag ergibt sich ein Steuerabzug von insgesamt 28,5 %.Die Abgeltungsteuer und die darauf entfallende Kirchensteuer werden anonym von den Banken abgeführt. Für den Steuerzahler ist damit alles erledigt. Diese Kapitaleinkünfte brauchen nicht mehr in der Steuererklärung angegeben zu werden. Damit die Bank die Kirchensteuer auf die Abgeltungsteuer richtig einbehalten kann, ist es notwendig, dass der Anleger der Bank seine Konfession mitteilt. Dazu verschicken die Banken zur Zeit entsprechende Antragsformulare. Falls ein Steuerzahler der Bank seine Konfession nicht mitteilt, bleibt es beim bisherigen alten Verfahren: Die Einkünfte aus Kapitalvermögen, von denen die Abgeltungsteuer einbehalten wurde, müssen dann nochmals in der Einkommensteuererklärung angegeben werden, damit die Kirchensteuer festgesetzt werden kann.

Durch die Mitteilung Ihres Religionsmerkmals an die Bank erleichtert der Steuerzahler sich und der Finanzverwaltung die Arbeit. Die Kirchensteuer kann gleich aus dem pauschalen Steuersatz der Abgeltungsteuer einbehalten und korrekt abgeführt wer-den. Alle bisherigen Möglichkeiten der Steuerfreistellung (z. B. Nichtveranlagungsbescheinigung, Sparerpauschbetrag, Sonderausgabenabzug der Kirchensteuer, Steuerbescheinigung) gelten auch bei der Abgeltungsteuer. Falls der persönliche Steuersatz unter 25 % liegt, besteht über eine Einkommensteuererklärung die Möglichkeit einer „Günstigerprüfung“ zugunsten des Steuerzahlers. Zuviel einbehaltene Steuerabzugsbeträge werden dann erstattet.

Für alle Fragen zum komplexen Thema Kirchensteuer und Abgeltungsteuer hat die Evangelische Landeskirche in Württemberg ein kostenloses Kirchensteuer-Service-Telefon eingerichtet. Unter der Rufnummer 0800 7137137 können sich Kirchenmitglieder – auch anonym – von Steuerfachleuten beraten lassen.

Weitere Ausführungen und Verweise habe ich schon vor einiger Zeit hier eingestellt.

Bookmark and Share